Neele

Schreibe einen Kommentar

Warum ist das Rad für Dich eine Alternative zum Auto? 

Auf zwei Rädern bin ich – zumindest in Lüneburg – nicht nur schneller, sondern auch noch klimafreundlicher und sportlicher am Ziel. Und so eine Runde an der frischen Luft bringt auch in Sachen Endorphin eine ganze Menge! Dankenswerterweise ist mein Auto auch so sperrig, dass alleine die drohende Parkplatzsuche mich zum Fahrrad greifen lässt!

Wie oft in der Woche fährst du Rad und wohin?

Täglich – zur Uni, zum Kaffeekränzchen, zum Einkaufen, zum Sport.

Was für Auswirkungen spürst du?

Ich spüre, dass mir die Runde auf dem Fahrrad an sportfaulen Tagen das Gefühl gibt, wenigstens ein wenig aktiv gewesen zu sein. ….und manchmal spüre ich auch schwere Beine! Ein gutes Gefühl!

Was bemerkt man auf dem Sattel, das einem hinterm Steuer entgeht?

Fahrtwind, Freunde am Straßenrand, Flexibilität.

Fahrrad oder Auto – wie wird deiner Meinung nach die Zukunft aussehen?

Die Realistin sagt: leider Auto. Die Optimistin sagt: (E-)Fahrrad. Wahrscheinlich aber eher irgendein futuristisches schwebendes Gefährt.

Was ist deine früheste Erinnerung ans Fahrradfahren?

Ein fieser Sturz als ich vier Jahre alt war – trotz Stützrädern. Seitdem mag ich das rasante Bergabfahren nicht so. Im Nachhinein hat mich das aber wahrscheinlich abgehärtet.

Wie würdest du einem Kind den Klimawandel erklären?

Mit dem Klimawandel ist das ein bisschen wie mit einer unglaublich riesigen Torte. Über Jahre haben die Menschen auf der Erde (Torte) gelebt und maßlos genascht, ohne zu merken, was mit der Erde/Torte passiert. Jetzt sehen sie langsam, dass kaum noch Torte da ist (d.h. dass die Erde zerstört wird), haben sich aber daran gewöhnt, jeden Tag ein großes Stück zu essen (d.h. viel zu fliegen, Autos zu kaufen, günstig Fleisch zu bekommen) und nun ist es schwer, diese Gewohnheiten zu ändern und nur noch ganz ganz wenig Torte – oder besser noch, etwas anderes – zu essen (d.h. z.B. Zug zu fahren, Autos zu teilen und auf Fleisch zu verzichten). So ungefähr würde ich das erklären.

Hast du schon mal versucht, deine Freunde und Familie zum Radfahren zu bewegen?

Muss ich tatsächlich nicht – das machen die alle von alleine! Meine Eltern sind leider große Autofans, dafür tun sie an anderer Stelle eine Menge gegen den Klimawandel!

Welcher Typ Autofahrer nervt dich am meisten?

Drängler. Und die, die so fahren als gäbe es keine Fahrradfahrer. Und solche, die im Fiat Punto sitzen und fahren als säßen sie in einem 30-Tonner und dabei kaum über das Lenkrad gucken können, weil sie so tief sitzen.

Trägst du immer einen Helm?

Seit kurzem ja. Hat zwei Unfälle gebraucht, der Mensch macht ja schlaue Dinge manchmal nicht von sich aus.

Ist dir dein Rad schon mal geklaut worden?

Klopf, klopf, klopf. Zum Glück nicht. Nur die Räder und Lichter, das reicht aber auch schon um sich ordentlich zu ärgern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.